Bericht über die Gemeinderatssitzung am 09.09.2008
Bericht über die Gemeinderatssitzung am 09.09.2008

Bericht über die Gemeinderatssitzung am 09.09.2008

In der Gemeinderatssitzung vom 09. September 2008 ging es zunächst um den Vertrag über die Betriebsträgerschaft für die Kindertagesstätte im Amselweg (kath. Kindergarten). Nachdem der kath. Kindergarten mit einer Kinderkrippe zur Kindertagesstätte aufgestockt wird, muss nun auch die Betriebsträgerschaft geregelt werden. Festgelegt werden in diesem Vertrag zwischen Gemeinde und katholische Filialkirchenstiftung Punkte wie die Kostenübernahme, Zusammenarbeit, Vetragsdauer. 12 Kinder wird die Kindertagesstätte zunächst aufnehmen können. Es wird zusätzlich darauf geachtet, dass bei Bedarf später eine weitere Gruppe eröffnet werden kann. Dies wird bereits beim Bau berücksichtigt.

Ein weiterer Punkt war die Abbruchgenehmigung für das Gasthaus Letsch. Dieser Beschluss wurde einstimmig vom Gremium gefasst. Das Gasthaus Letsch soll noch Ende Oktober/Anfang November abgerissen werden. 22 Parkplätze im Bereich des neuen Rathauses wurden dann im nächsten Tagesordnungspunkt öffentlich gewidmet.

Ausbesserungsarbeiten und Ausbau von öffentlichen Straßen/Gehwegen war ein weiterer wichtiger Punkt. An verschiedenen Stellen müssen Gehwege erneuert werden. Für die Reparatur von Kanalschachtabdeckungen und Schieberkappen, sowie für den Anschluss eines Fuß- und Radwegs hin zum Main-Donau-Kanal wurden weitere Aufträge vergeben.

Die Bayerische Asphaltmischanlage plant weitere Erneuerungen und möchte eine Fristverlängerung für die Lagerung von Asphalt. Dazu war eine Stellungnahme der Gemeinde erforderlich. In der Stellungnahme soll darauf hingewiesen werden, dass gegenüber der Staatsstraße evtl. ein Gewerbegebiet entstehen soll. Durch die Erneuerung sollen für das Gewerbegebiet keine Einschränkungen im Bereich des Emmissionsschutzes entstehen.

Weiteres Thema war der Abschluss eines Beratungsvertrages für das gemeindeliche Ökokonto. Mittlerweile ist der Aufwand zur Führung eines Ökokontos sehr aufwändig geworden, so dass hier unbedingt eine beratende Stelle zur Hilfe genommen werden muss.

Einsparungen konnten im Bereich der Sachversicherung für die öffentlichen Gebäude der Gemeinde mit einem Neuabschluss bei einer anderen Versicherung erreicht werden.

Im letzten Tagesordnungspunkt ging es um die gemeindliche Bezuschussung des Fischereivereins Möhrendorf-Hausen. Der Verein bietet vielen Möhrendorfern die Möglichkeit ihrem Hobby nachzugehen. Auch Jugendarbeit wird im Fischereiverein geleistet. Die Säuberung von Unrat im Uferbereich ist ein ökologischer Verdienst des Vereins. Der Verein wurde einstimmig in die Richtlinie zur Vereins- und Jugendförderung der Gemeinde Möhrendorf aufgenommen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d