Bericht zur Gemeinderatssitzung vom 21. Mai 2019
Bericht zur Gemeinderatssitzung vom 21. Mai 2019

Bericht zur Gemeinderatssitzung vom 21. Mai 2019

TOP1: Bauvorlagen: (https://ris.komuna.net/moehrendorf/Meeting.mvc/Details/43524062)

TOP1.1: Antrag auf Vorbescheid: Neubau von fünf Einfamilienhäusern und einem Doppelhaus, Mühlgasse  
Beschlüsse auf mehrere Anfragen bezüglich Dichte der Bebbauung: einstimmig
Beschluss bezüglich der Traufhöhe von 7,50 m: 12 (CSU, FDP, Grüne, SPD) : 3 (FW)

TOP1.2: Antrag auf Vorbescheid: Neubau eines Zweifamilienhauses mit 2 Carport und 2 Stellplätzen, Ruhsteinstraße 
Beschluss zur Frage der Zufahrtsbreite und der Positionierung: einstimmig
Beschluss bezüglich der II+D: 14 : 1

TOP2: Aufhebungsbeschluss Bebauungsplan 19/1 C „Speck- und Fichteläcker“ (Gärtnerei) 
Zukünftige Bebbauung nach §34 BauGB (Innenbereich)
Beschluss: einstimmig

TOP3: Bericht: Maßnahmen zum Artenschutz und Biodiversität in Möhrendorf 
Der Bürgermeister erläutert die bisherigen Maßnahmen zum Artenschutz und Biodiversität:
– Randstreifen werden mit Pflanzmischung „Silbersommer“ angepflanzt
– Grünpaten pflegen Flächen
– Die Veitshöchheimer Mischung soll auf den ehemaligen Standort des ev. Kindergartens angepflanzt werden
– seit vielen Jahren viele Ausgleichsflächen im Ökokonto (unter Stromleitung viele ökologisch aufwertbare Flächen)
– Partnerschaften mit den Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten im Bezug auf den Waldumbau
– Zusammenarbeit mit den Landschaftspflegeverband im Bezug auf die Heckenpflege und dem Kopfeichenprojekt (Fernsehlotterie) sowie Ökoflächenpflege
– Anlegen von Blühflächen bei Schwedenföhren, Staustufen und auf den neuen Friedhof (Umsetzung erst 2020)
– Idee: Ausrufung eines Wettbewerbs „Wer hat den artenreichsten Garten“

TOP4: Kommunale Kirchweihbäume 
Zur Sicherheit aller Beteiligten soll das Baumaufstellen zur Kirchweih in Zukunft über eine Bauftragung der beteiligten Personen durch die Gemeinde erfolgen.
Nach Einschätzung der Gemeinde besteht dann ein besserer Versicherungsschutz, Versicherungskosten trägt in zukunft die Gemeinde und es wird ein geringeres Risiko für alle Beteiligten erwartet.
In Zukunft wird ein Hauptverantwortlicher benannt, die Burschenvereine benennen die beteiligten Personen, es muss eine Checkliste „Kirchweihbaum“ abgearbeitet werden und der Baum darf die Gesamtlänge von 30 Metern nicht mehr überschreiten.
Spätestens zum Ende eines Kalenderjahres wird der Baum gefällt.
Beschluss: einstimmig

TOP5: Einleitung von Niederschlagswasser in die Seebach; Erneuerung gehobene wasserrechtliche Erlaubnis; Vergabe Ingenieurvertrag SRP 
Alle 20 Jahre muss die wasserrechtliche Erlaubnis für die Einleitung von Regenwasser in die Seebach neu beantragt werden.
Es wurde ein Angebot von der Firma SRP Schneider + Partner aus Zeil am Main zum Preis von brutto 6.599,74 Euro eingeholt.
Beschluss zur Beauftragung: einstimmig

TOP6: Brandschutz-/WC-Sanierung Grundschule; Vergabe Ingenieurvertrag ITK 
Das Ingenieurbüro Thomas Klug aus Bamberg soll für die Leistungsphasen 2-4 weiter beauftragt werden.
Beschluss: einstimmig

TOP7: Abwasseranlage Möhrendorf, Kanalsanierungsmaßnahmen 2019; Vergabe Ingenieurvertrag SRP
Für die Ingenieurleistungen für die Kanalsanierungsmaßnahmen 2019 soll für ein Betrag in Höhe von 39.324,48 € brutto das Ingenieurbüro SRP Schneider + Partner aus Zeil am Main beauftragt werden.
Beschluss: einstimmig

Dies sind Stichpunkte aus der Mitschrift des Verfassers. Der Beitrag stellt kein offizielles Sitzungsprotokoll dar.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d