Bericht über die Gemeinderatssitzung am 7. April 2009
Bericht über die Gemeinderatssitzung am 7. April 2009

Bericht über die Gemeinderatssitzung am 7. April 2009

In der Gemeinderatssitzung vom 7. April 2009 ging es zunächst um den Beitritt zur Allianz gegen Rechtsextremismus der Metropolregion Nürnberg. Im Bündnis traten schon zahlreiche Gemeinden ein. Auch die Gemeinde Möhrendorf ist dem Bündnis mit einem einstimmigen Votum beigetreten. Kosten entstehen zur Zeit keine.

Im zweiten Tagesordnungspunkt ging es um die Abwasserentsorgung. Zahlreiche Stellen im Abwassernetz sind schadhaft. Herr Geppert von der Firma Insumma schlägt vor Schäden der Schadensklasse 4 und 5 zu sanieren. Bürgermeister Rudert schlägt deshalb vor Schäden der Klasse 5 im Jahr 2009 mit Bereitstellung von Haushaltsmitteln in Höhe von ca. 114.000 € sanieren zu lassen. Die Behebung der Schäden in Klasse 4 sollte im Jahr 2010 mit Bereitstellung von Haushaltsmitteln in Höhe von ca. 176.00 € durchgeführt werden. Die Sanierungsmaßnahmen sollten gemeinsam ausgeschrieben werden, um aufgrund des größeren Ausschreibungsvolumens günstigere Preise zu erzielen. Dieser Vorschlag wird von Herrn Geppert unterstützt. Im nächsten Schritt hierzu muss die Firma Insumma für weitere Leistungsphasen beauftragt werden. Die Ausschreibung der beiden Maßnahmen soll in einem Zug vorgenommen werden, um günstigere Preise bei der Vergabe zu erzielen.

Die Bauvorlagen wurden alle vom Gemeinderat genehmigt.

Vierter Tagesordnungspunkt war die Errichtung einer Halle aus Stahl für den Bauhof. Die Firma E.L.F aus Holzminden bekam den Auftrag zu einem Festpreis von 39.865,00 € brutto abzügl. 2 % Skonto auf Material. Sobald die Genehmigung vom Landratsamt erteilt wurde, soll der Bau der Halle von statten gehen. Die Fundamentherstellung übernimmt die Firma Goebel aus Erlangen zu einem Preis von 9.353,85 € brutto. Die Elektroarbeiten übernimmt die Firma Primas aus Möhrendorf.

Auftragsvergaben zum Bau der Kinderkrippe auf dem katholischen Kindergarten waren auf Punkt 5 der Agenda. Die Sanitär und Heizungsinstallation übernimmt die Firma Pillipp aus Kleinseebach zum Preis von 15.534,77 € (brutto). Die Elektroinstallationen wurden an die Fa. Primas aus Möhrendorf zum Preis von 8.722,01 € (brutto) vergeben. Der Auftrag für die Dachabdichtung ging an die Fa. Jüttner + Straub GmbH, Bamberg, zum Preis von 15.712,15 € (brutto). Den Gerüstbau übernimmt die Fa. Weidmann GmbH, Nürnberg, zum Preis von 2.681,07 € (brutto). Eine weitere Vergabe waren die Flaschnerarbeiten. Hier ging der Auftrag an die Fa. Güther Metallbedachungen GmbH, Nürnberg, zum Preis von 10.406,55 € (brutto). Putzarbeiten wurden an die Fa. Stuck-Bittel GmbH, Röttenbach, zum Preis von 5.590,03 € (brutto) vergeben. Die letzte Vergabe erfolgte für die Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination an das Ingenieurbüro Scheer zum Angebotspreis von 595,00 € brutto.

Der Tagesordnungspunkt 6 handelt vom Ausbau der Röthstraße. Die Straße soll erschlossen werden. Hierzu ist ein Planungsauftrag notwendig. Die voraussichtlich anrechenbaren Baukosten betragen 408.000 €. Die Planungsgruppe Strunz aus Bamberg bietet hierzu in der Honrarzone III nach HOAI eine ingenieurtechnische Bearbeitung an. Sie gibt folgende Kosten für die Bearbeitung an:

Baugrundgutachen ca. 3.500 € brutto, Entwurfsvermessung ca. 10.700 € brutto, Verkehrsanlagen (Leistungsphase 1 – 5) ca. 26.700 € brutto. Bürgermeister Rudert möchte den Ausbau etwas kostengünstiger gestalten, um die Anwohner bzw. Eigentümer finanziell zu entlasten. Da es sich um die Ersterschließung handelt, müssen die Eigentümer zu 90 % an den Kosten beteiligt werden. Zu diesem Thema wird ein Infogespräch mit den Eigentümern geführt.

Im Gemeindezentrum der evangelischen Kirche St. Laurentius Möhrendorf steht eine Reparatur des Wasseranschlusses an. Der Wasseranschluss geht von der Schulstraße aus zur Wasseruhr. Die Reparatur wäre sehr aufwändig, da die Leitung quer durch das Gebäude geht. Deshalb soll ein neuer Anschluss von der Kirchenstraße aus verlegt werden. Aufgrund dessen vergab der Gemeinderat einen Auftrag zur Verlegung der Hauptwasserleitung von der Straße bis zur Wasseruhr sowie einen Auftrag für die Leitungsumverlegung im Gebäude auf die neue Wasseruhr an die Fa. Pillipp, Möhrendorf, zum Angebotspreis in Höhe von 4.927,17 € brutto. Die nötigen Erdarbeiten wurden an die Fa. Zeitner, Brünner & Co., Erlangen, zum Angebotspreis in Höhe von 4.504,15 € brutto vergeben.

Jürgen Bratengeier und Markus Rentsch sind in ihrem Amt als Kommandant bzw. als stellvertretender Kommandant vonseiten der aktiven Feuerwehr-Dienstleistenden bestätigt worden. Auch der Gemeinderat bestätigte die Kommandantenwahl. Die Amtszeit geht bis ins Jahr 2015.

Im neunten Tagesordnungspunkt wurde eine Bekanntgabe bezüglich der Stromlieferungsverträge auf die Agenda gebracht. Der auslaufende Vertrag muss verlängert werden. Hierzu ist eine EU-weite Ausschreibung nötig, da ein gewisser Schwellenwert überstiegen wird. Der Strombezug der Gemeinde liegt zur Zeit bei etwa 700 MWh – 800 MWh.

Die Schenkung eines Pkw-Anhängers war der letzte Tagesordnungspunkt. Bürgermeister Rudert möchte dem Bauhof einen intakten Anhänger schenken, der von ihm nicht mehr benötigt wird. Der Bauhof benötige dringend einen Anhänger. Der Gemeinderat nimmt die Schenkung einstimmig an.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d