Bericht über die Sitzung des Kreistages vom 05. Februar 2018
Bericht über die Sitzung des Kreistages vom 05. Februar 2018

Bericht über die Sitzung des Kreistages vom 05. Februar 2018

TOP1: Abwicklung des Haushaltsjahres 2017
Beschluss: einstimmig

TOP2: Landkreishaushalt 2018
Der Haushalt hat ein Gesamtbudget von ca. 170 Mio. €.
Schwerpunkte liegen dabei im Sozialbereich, bei den Landkreisschulen mit ca. 8.000 Schülern, den öffentlichen Einrichtungen sowie im ÖPNV, bei der Modernisierung des Kreiskrankenhauses St. Anna und dem Ausbau des Straßen- und Radwegenetz.
Im Öffentlichen Personennahverkehr ÖPNV konnten mit insgesamt etwa 50 Buslinien die jährlichen Fahrtkilometer von Bussen von 4,1 Mio. Kilometer auf 6 Mio. Kilometer gesteigert werden. Damit wurde das Busnetz in den letzten Jahren um 50% ausgebaut.
Erfreulich berichtete der Landrat zudem von der Bewerbung als Bildungsregion Bayern, vom Landratsamt-Neubau, der sich mit 39,2 Mio. € im Zeit- und Kostenplan befindet sowie von den Abfallgebühren, die um 4% gesenkt werden konnten.
Die Bezirksumlage nimmt mit 42,4 Mio. € den größten Betrag ein. Die Kreisumlage konnte aber trotz Erhöhung der Bezirksumlage konstant gehalten werden, sodass die kreisangehörigen Gemeinden und Städte hier um ca. 1,2 Mio. € entlastet werden konnten.
Mit der Generalsanierung oder einem Neubau des Emil-von-Behring-Gymnasiums wird in den nächsten Jahren die größte Baumaßnahme in der Geschichte des Landkreises beginnen.
Zuletzt richtete der Landrat noch sein Dank an die Feuerwehrführung, die zukunftsorientierten Brandschutz im Landkreis gewährleisten.
Viel Lob an die Verwaltung, dem Kämmerer Wilhelm Schmidt brachten die einzelnen Fraktionen zum Ausdruck.
Abstimmung über den Haushalt: einstimmig

Dies sind Stichpunkte aus der Mitschrift von Kreisrat Steffen Schmidt.
Der Beitrag stellt kein offizielles Sitzungsprotokoll dar.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d